So war’s: Unser Agile BarCamp 2020

Anfang des Monats war es wieder so weit: Unser jährliches Agile BarCamp 2020 (kurz ABC) fand statt. In 20 wertvollen Sessions tauschten zahlreiche Agilist*innen ihr Wissen im ergebnisoffenen Open-Space-Format zu den Fokusthemen Agile Organisationsentwicklung und Agile Coaching aus.

Aller neuen Dinge sind drei

In diesem Jahr gingen wir mit direkt drei Neuerungen an den Start. Erstmalig hatten wir in diesem Jahr den starken Partner oose (Innovative Informatik eG) an unserer Seite. Bereits nach dem ABC 2019 stand der Entschluss, das Folgeevent gemeinsam auszurichten. Zu Beginn dieses Jahres schloss sich ein Team bestehend aus Mitarbeiter*innen beider Unternehmen zu einer starken Organisations-Truppe zusammen und übernahm die Konzeption und Umsetzung des Agile BarCamp 2020.

Den Umständen der aktuellen (Corona) Situation geschuldet, haben wir uns frühzeitig dazu entschlossen, das ABC in diesem Jahr als remote Veranstaltung stattfinden zu lassen. Ursprünglich für zwei Tage geplant, fiel im Laufe der Planung die Entscheidung, den Veranstaltungszeitraum auf nunmehr einen Tag zu beschränken. Und im Nachhinein wären zwei volle Tage vor einem Bildschirm doch ziemlich kräftezehrend und anstrengend für alle Beteiligten gewesen. Nicht zuletzt sollten alle mit Spaß partizipativ am Event mitwirken.

Der Marktplatz mit den Agilist*innen

Mit über 50 Teilnehmer*innen fand das erste remote ABC in unserem, eigens für Bar Camps entwickelten, Open Source Tool ABC Element statt.

Direkt zu Beginn fand ein ungeplanter Wechsel des Videotools statt. Keine große Herausforderung für unseren technischen Support, der souverän und innerhalb kürzester Zeit alle(s) auf die bereits vorher im Backlog bereitgehaltene Alternative umzog. Für das gemeinsame Arbeiten an den Sessionthemen und Festhalten von Ideen nutzten wir das Online-Whiteboard Miro.

Die Regels sind die Regels

Auf dem Marktplatz fanden sich alle Teilnehmer*innen zusammen. Gemeinsam sah man sich noch einmal die Agenda für den bevorstehenden Tag an.

Agenda des ABC 2020

Die Bar Camp-Regeln wurden von unseren Moderatoren Alexander Stein (oose) und Stefan Gertz (Nordeck) erläutert und auch die Open Source-Regeln, nach denen ein BarCamp abläuft, wurden für alle auf dem Miro-Board sichtbar gemacht.

Die Bar Camp Regeln
Die Open Space Regeln

Bereits im Vorfeld, aber auch noch während des Events, hatten alle Agilist*innen die Möglichkeit, sich in Form eines kleinen Steckbriefes auf der Pinnwand vorzustellen. Dabei lag das Limit bei drei Worten, mit dem sich jede*r kurz beschreiben konnte.

Die Teilnehmer-Pinnwand

Die Sessions

War das geklärt, stürzten sich alle gemeinsam in die Sessionplanung. Jede*r konnte ihr/sein eigenes Thema einbringen, zu dem sie/er etwas zu sagen hat, einen Erfahrungs- und Wissensaustausch wünscht oder auch Unterstützung von Gleichgesinnten benötigt. Mit allen jeweils daran Interessierten ging es für jede Session in einen eigenen Raum.

Marktplatz & Sessionplanung

Von „Agilität in 90 Tagen“, über “OKR-mehr als eine Zielvorgabe“ bis „Leadership und Selbstorganisation – wie geht das zusammen?“ standen viele spannende Themen zur Auswahl. Da fiel wahrscheinlich so manchem die Entscheidung schwer und weckte den Wunsch nach einem raschen Klon-Vorgang. Ein Highlight war das „Haus vom Nikolaus“-Spiel, eine Scrum Simulation, die die Komplexität von Scrum empirisch nachvollziehbar machen möchte.

Bar Camp Vibes

Die Stimmung war gelöst und angenehm. Nicht nur in den Session-Räumen zeigte sich mal wieder die einzigartige Energie, die guten Bar Camps innewohnt. Wie schnell und unvoreingenommen vorher Fremde miteinander in den Austausch gehen, von ihren Erfahrungen berichten und Standpunkte diskutieren, ist jedes Mal eine Inspiration und bringt eine Menge positiver Energie und Spaß.

Unterstützt wurden die Agilist*innen von den erfahrenen Moderator*innen und Coaches von Nordeck und oose. Sie gaben Hilfestellung bei den verschiedenen Miro Funktionen und behielten als Timekeeper die Zeit im Blick.

Die Moderatoren & Timekeeper

Nach knapp der Hälfte der Sessions hieß es für alle erst einmal durchatmen. Während ein paar Teilnehmer*innen einen Bildschirm-Break machten, wurde die Mittagspause von anderen dazu genutzt, um vor dem Bildschirm gemeinsam zu essen. Diskutiert wurden jetzt die  wirklich wichtigen Fragen: Wer isst was und warum?

Erholt und gestärkt fand man sich nach der Pause wieder zusammen, um die übrigen Themen zu erörtern.

Alles hat ein Ende…

Nachdem alle Sessions zu einem Abschluss gefunden haben, stand das sogenannte Harvesting auf der Agenda. Sessiongeber*innen und
-teilnehmer*innen stellten zusammenfassend die Ergebnisse ihrer Sessions vor. Gemeinsam mit den Hauptmoderatoren fand man das Ende eines erfolgreichen Agile BarCamp 2020.

Anschließend durften alle an der Feedback-Wand ihre Meinungen, Anregungen und natürlich auch Lob festhalten. Dabei überzeugte sowohl unsere eigens für das ABC 2020 konzipierte Technik als auch die Qualität der Teilnehmer*innen, Sessions und Moderator*innen.

Feedback-Wand

Besonders die Wertschätzungs-Ecke entschädigte am Ende für so manch stressigen Tag bei der Planung und Organisation des Events.

Werschätzungs-Ecke

Long Story short: Schön war’s

Es hat uns wieder einmal Spaß gemacht das Agile BarCamp auszurichten. Es war inspirierend und wie gewohnt äußerst lehrreich. Nächstes Jahr sind wir definitiv mit der nächsten Auflage unseres Agile BarCamp für euch am Start. Kommt vorbei!

Du möchtest immer über unsere anstehenden Veranstaltungen und neuen Angebote informiert sein?
Melde dich an für unseren Newsletter und du verpasst nichts mehr, versprochen!

Dein Nordeck Team

Spread the love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.